Glossar · Lexikon

Häufige Fragen

Tipps vom Meister

1. Perinet-Ventile

Ölen Sie täglich vor dem Anblasen, mit einem der  vielen  speziell für Perinet-Ventilele  angebotenen  Öl.

Den oberen Ventildeckel dazu lösen und das Ventil vorsichtig, ohne es zu drehen, etwa bis zur Hälfte herausziehen.

Das Ventilöl gleichmäßig auf das Ventil auftragen.

Setzen Sie das Ventil gleich wieder ein und schrauben den Deckel „fingerspitzen-fest“  .

Dann die Ventile  auf und ab bewegen, damit sich das Öl über die ganze Oberfläche verteilt.

Gönnen Sie diese Behandlung allen Ventilen. Wenn Sie es richtig gut mit Ihrem Instrument meinen, auch nach dem Spielen.

2. Drehventile

Ölen Sie einmal monatlich mit einem geeigneten Öl.

In unserer Werkstatt verwenden wir, mit sehr guten Ergebnissen, seit einigen Jahren „Hetmans   Nr.13“ .  Darum haben wir uns auch entschlossen diese Öle im Verkauf anzubieten.

      Dieses Öl eignet sich auch für die Drückermechanik.  

Bei älteren, schon etwas ausgelaufenen Instrumenten, empfehle ich das dickflüssigere Hetman Nr. 14.

Blechblasinstrumente: schmieren-salben...

3. Posaunenzüge   

Hier hat sich, was das Schmieren und Fetten angeht,  in den letzten Jahren einiges getan.

Zu den vielen Posaunenzugfetten und –Ölen sind neue, relativ dickflüssige Gleitmittel  gekommen.  ( SLIDE-O-MIX, Yamaha-Zugöl, und RECA Super-Slide )

Diese haben sich längst, bei den Damen und Herren mit den Posaunenzügen, durchgesetzt.

Richtig gut finde ich diese Mittel bei verchromten Zügen.

Für nicht verchromte -, oder Züge mit Chromschäden halte ich das gute alte Posaunenfett plus Wassersprayer für besser.  ( z.B. Trombotine )

WICHTIG:

Vor  Gebrauch eines anderen Gleitmittels auf Ihrem Zug, alle Rückstände von alten Schmiermitteln gründlich entfernen!
Das Reinigungs-Set von SLIDO – O – MIX eignet sich gut dazu.